Die kleine Serie: „Wie trainieren Feuerwehrmänner?“ geht online

Die kleine Serie: „Wie trainieren Feuerwehrmänner?“ geht online

August 14, 2020 Blog 0

Fitness und Gesundheit sind ein wesentlicher Hauptbestandteil im Feuerwehralltag. Neben vielen unterschiedlichen Ausbildungen und Lehrgängen ist es genauso wichtig, sich fit und gesund zuhalten. Dabei spielt es keine Rolle ob die Einsatzkräfte bei der Freiwilligen, Werk- oder Berufsfeuerwehr arbeiten. Am Ende des Tages möchte jeder wieder gesund aus dem Einsatz zurückkehren.

Die körperlichen Belastungen sind bei der Feuerwehr genauso unterschiedlich, wie die täglichen Aufgaben die uns erwarten. Ob im Winter bei Eis und Schnee, im Sommer bei starker Hitze und Sonnenschein oder im Frühjahr/Herbst bei Wind und Regen.

In Brandeinsätzen müssen die Axt, das Atemschutzgerät, die Wärmebildkamera, die Fluchthaube, der Seilbeutel und etliche Meter Schläuche mitgenommen und bewegt werden. Unter geringer bis Nullsicht kommen noch die 30kg Zusatzgewicht der angelegten Schutzausrüstung dazu. Der Körper kann aufgrund der Einsatzkleidung keine Wärme abführen, zudem belastet die Hitze des Feuers, die Einsatzkraft von Außen zusätzlich.

Nicht nur in Brandeinsätzen kommen starke Belastungen auf die Einsatzkräfte zu. Bei technischen Hilfeleistungseinsätzen werden schwere Geräte bewegt und bedient. Stromaggregate, Schere/Spreizer, Hydraulikstempel, Ketten, Stahlseile, Werkzeugkisten sind nicht leicht und können locker mal eben 20kg wiegen. Sind die Einsatzlagen schwieriger oder größer, müssen die Geräte über einen längeren Zeitraum in Betrieb gehalten werden. Hierraus resultiert eine längere und stärkere körperliche Belastung.

Mit der kleinen Serie „Wie trainieren Feuerwehrmänner?“ möchte Ich (Micha) euch Einblicke, Eindrücke und Informationen geben wie so ein Training aussieht und aussehen kann. Für welche Belastungen muss der Körper im Training und später im Einsatz ausgelegt sein? Mit welche Geräten wird traininert? usw…

Und los gehts…mit Teil1: „Die Kleidung“

 

Laufschuhe oder Einsatzstiefel

Atemschutzgerät

Trainingsmaske

Handschuhe

Einsatzjacke ( außer im Sommer)

Einsatzhose

  • Die gesamte Kleidung mit Atemschutzgerät und Jacke wiegt in etwa 20kg. Bei einer Person mit 75kg Körpergewicht hätten wir somit ein Gesamttrainingsgewicht von 95kg.
  • Die Trainingsmaske dient zur Simulation einer Atemschutzmaske. Durch verschiedene Stufen, können gewisse Widerstände beim Ein- bzw. Ausatmen eingestellt werden. Diese hat man auch im Realeinsatz mit einer Atemschutzmaske. Da die Lunge  auch ein Muskel ist, wird sie daher beim Training genauso gefordert/trainiert.
  • Das Atemschutzgerät dient im Training als Zusatzgewicht und ist im Einsatz die Lebensversicherung der Einsatzkraft. 6l Umgebungsluft mit 300bar Fülldruck ergeben ein Luftvorrat von ca. 1800l. Im Brandeinsatz reicht das für 30min, im Einsatz mit dem Chemikalienschutzanzug sind 20min veranschlagt.
  • Die Handschuhe dienen zum Schutz der Hände bei Arbeiten mit schweren Geräten, schützen gegen Staub, Schmutz und Verletzungen…auch im Training.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.